plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

63 User im System
Rekord: 140
(29.03.2020, 15:52 Uhr)

 
 
 Alles um Elektrosex
  Suche:

 Elektrosex 24.04.2002 (04:08 Uhr) Marlow
also absolut super ! was aber so von den firmen an geräten angeboten wird, ist preislich unter aller sau und somit nur geldmacherei.

ich selbst habe mir mein gerät selber gebaut (ca. 20.- euro, je nach ausführung). auch reicht ein trafo von der eisenbahn (z.b. märklin, der noch die supermöglichkeit der phasenumkehr ermöglicht).
als elektroden habe ich zum einen eine bindeschlaufe aus metall, welche man normalerweise zum rouladenbinden nimmt. diese lege ich um den hodensack.
für die eichel nehme ich ganz normalen bindedraht, der hier nun etwas länger sein sollte, da er sonst beim onanieren mit den enden die eichel verletzen könnte. dieser draht wird nun grob zu einer schlinge gedreht, über die eichel gelegt und ETWAS zugedreht, so daß die schlinge nicht verrutschen kann. den pluspol bevorzuge ich an der eichel. zum besseren kontakt der elektroden zur haut kann man sich ein gefäß mit salzwasser bereitstellen und von zeit zu zeit davon etwas auf die eichel träufeln.
nun beginnt das eigentliche: langesames wichsen, dabei mit der regelung der spannung spielen. kurz vor dem orgasmus das wichsen stoppen und VORSICHTIG die spannung erhöhen, den regler aber nicht loslassen ! ist der orgasmus da, langsam die spannung senken (sperma enthält salze, die den kontakt erhöhen und somit der strom zu intensiv sein könnte), um den orgasmus zu halten, dann wieder leicht erhöhen....
diese spiel läßt sich bei mir so ca. 3-4 mal wiederholen und ich sage euch, so 3-4 orgasmen (sehr lang anhaltend !) können absolut schlauchen !
ejakulationen und orgasmen fast ohne wichsen und absolut extrem !
für neulinge sei gesagt: vorsicht mit drähten, welche mit den spitzen enden verletzungen hervorrufen könnten ! ebenso besteht die gefahr von verbrennungen, also: wird es zu warm, elektrode woanders platzieren !

vieleicht gibt es ja hier mal einen beitrag von einer frau oder einem paar zu lesen. mich würde interessieren, wie eine frau den elektrosex praktiziert und erlebt.
 Re: Elektrosex 08.06.2002 (15:39 Uhr) G.
> also absolut super ! was aber so von den firmen an
> geräten angeboten wird, ist preislich unter aller sau und
> somit nur geldmacherei.
>
> ich selbst habe mir mein gerät selber gebaut (ca. 20.-
> euro, je nach ausführung). auch reicht ein trafo von der
> eisenbahn (z.b. märklin, der noch die supermöglichkeit
> der phasenumkehr ermöglicht).
> als elektroden habe ich zum einen eine bindeschlaufe aus
> metall, welche man normalerweise zum rouladenbinden
> nimmt. diese lege ich um den hodensack.
> für die eichel nehme ich ganz normalen bindedraht, der
> hier nun etwas länger sein sollte, da er sonst beim
> onanieren mit den enden die eichel verletzen könnte.
> dieser draht wird nun grob zu einer schlinge gedreht,
> über die eichel gelegt und ETWAS zugedreht, so daß die
> schlinge nicht verrutschen kann. den pluspol bevorzuge
> ich an der eichel. zum besseren kontakt der elektroden
> zur haut kann man sich ein gefäß mit salzwasser
> bereitstellen und von zeit zu zeit davon etwas auf die
> eichel träufeln.
> nun beginnt das eigentliche: langesames wichsen, dabei
> mit der regelung der spannung spielen. kurz vor dem
> orgasmus das wichsen stoppen und VORSICHTIG die spannung
> erhöhen, den regler aber nicht loslassen ! ist der
> orgasmus da, langsam die spannung senken (sperma enthält
> salze, die den kontakt erhöhen und somit der strom zu
> intensiv sein könnte), um den orgasmus zu halten, dann
> wieder leicht erhöhen....
> diese spiel läßt sich bei mir so ca. 3-4 mal wiederholen
> und ich sage euch, so 3-4 orgasmen (sehr lang anhaltend
> !) können absolut schlauchen !
> ejakulationen und orgasmen fast ohne wichsen und absolut
> extrem !
> für neulinge sei gesagt: vorsicht mit drähten, welche mit
> den spitzen enden verletzungen hervorrufen könnten !
> ebenso besteht die gefahr von verbrennungen, also: wird
> es zu warm, elektrode woanders platzieren !
>
> vieleicht gibt es ja hier mal einen beitrag von einer
> frau oder einem paar zu lesen. mich würde interessieren,
> wie eine frau den elektrosex praktiziert und erlebt.


Ich kann mir vorstellen, daß es bei dem Bindedraht, den Du als Elektroden nimmst, ziemlich warm wird. Du hast ja durch die geringe Fläche nur einen geringen Hautkontakt. Und das führt dann zu einem ziemlich hohen Übergangswiderstand und zwangsläufig zur starken Erhitzung wenn nicht gar zu Verbrennungen. Mein Tip: Versuche es doch mal mit etwas Alufolie, die Du um den Eichelkranz oder den Schaft legst und dann mit einem kleinen Gurt o.ä. befestigst. Zwischen Alufolie und Haut muß natürlich auch wieder etwas Feuchtigkeit gebracht werden. Vielleicht kannst Du Dein Gerät auch etwas mehr aufdrehen. Probiers einfach mal. G.
 Re: Elektrosex 12.05.2014 (13:46 Uhr) dwt72
Versuchs mal mit einem elektrisch leitenden plastik. Da gibts einiges davon am Markt. Ich hab sowas von MyStim gekauft und bin sehr zufrieden. Das ist quasi ein Schlauch, wo man am Ende einen 2mm Bananenstecker reinbekommt. Ich "wickle" den Schlauch dabei mit drei Windungen um die Eichel und ebenfalls drei Windungen um den Schaft. Damit hab ich eine recht grosse Übergangsfläche, keine Schmerzen oder Hitzeentwicklung. Ich hab's auch schon so versucht, indem ich 3x um die Eichel gewickelt hab und den zweiten Pol in die Harnröhre bis zur Blase geschoben hab. Damit hat man dann einen noch besseren Übergang. Damit gehts dann RICHTIG ab. Wenn man dann auch noch über ein zweikanal Gerät verfügt und zwei zusätzliche Pole über einen Analplug verbindet, wird's unbeschreiblich. Ich hab mir dazu eine kleine "Folterbank" gebastelt, wo ich mich selbst fesseln kann und über einen elekrischen Verschluss befreit werde. Ein Computerprogramm steuert dann die Intensität und Frequenz der Stimulation und hält mich über einen zufällig langen Zeitraum gefangen und dem E-Stim Gerät ausgeliefert. Je nach körperlicher Verfassung und abhängig vom Zufall des Programms MUSS ich dann immer und immer wieder kommen, bis das Programm zuende ist, ohne was dagegen machen zu können. Da waren schon Sessions dabei, die um die 2-3 Stunden gedauert haben.
Zur Zeit bin ich noch auf der Suche nach einer Elektronik, welche meinen Erregungszustand messen kann, dass ich das Programm darauf reagieren lassen kann.
So kann ich z.B. über eine längere Zeit knapp vor dem Orgasmus gehalten werden ohne zu kommen, oder aber kann das Programm dann gezielt den Orgasmus auslösen, und danach eine Pause einlegen, oder vielleicht die Orgasmen zählen, ...
Ungeahnte Möglichkeiten :)

lg.

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Elektrosex637". Die Überschrift des Forums ist "Alles um Elektrosex".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Elektrosex637 | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.